Keine Atempause

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Geschichte wird gemacht! Es geht voran! Das dachte sich wohl der Wasserinstallateur nach seinem wohlverdienten Urlaub und machte weiter.

Im Duschbad kommen die Abwasserrohre aus dem DG-Bad zusammen. Ja, erst war die Durchführung im Dachgeschoss durch die Zugstreben der Dachsparren durch den Gaubenbauer und den Statiker abgenickt worden, aber der Wasserinstallateur war von den vorgefundenen Realitäten nicht besonders angetan. Insbesondere die massiven Winkel verhinderten eine saubere Führung der Rohre. Gut, kann man nichts machen.

Interessant: Eigentlich bedurfte es an dieser Stelle keines Sturzes. Die Außenwände stehen dort nicht weit auseinander und die Dachbalken verlaufen eh in Wandrichtung. Ich überlegte sogar, den Sturz ganz herausreißen zu lassen. Aber jetzt, mit der neuen Wasserführung, wird aus der Not eine Tugend und daraus ergeben sich Möglichkeiten. Die Decke im Duschbereich wird abgehangen, dadurch kann man eine Kopfbrause installieren, die direkt aus der Decke kommt. Nice!

Im Bereich über der Toilette fällt nun ein großer Kasten um die Rohre gar nicht so böse auf. Passt schon.

Die Toilette und im Raum danaben…

… die Waschtische, neben denen das Abwasser in den Keller geführt wird.

Hier die Vorwandinstallationen für die Toilette und das Bidet. Gerade letzteres ist, obwohl sichtbar unaufwändig, unverschämt teuer. Bei Geberit lachen die sich doch alle abends in den Schlaf. Säcke!

Und hier der Vorratsraum, direkt unter dem großen Bad. Hier kommen alle Wasserleitungen zusammen und laufen dann nebenan zum Heizungsraum mit der Wärmepumpe.

Ich mag solche Details. Hier verschwinden die Bögen aber später in der Kellerdeckendämmung. Die restlichen Rohren sind dann quasi Aufputz, bzw. „Aufdämmung“.

Querliegend: Die Abwasserleitung des Waschbeckens im Duschbad.

Auch unter dem Dach ging es weiter. Hier von innen zu sehen: Die Vorwandinstalltion des Bades. Diese Wand wird nachher sicher 35 cm dick sein, sieht man aber nicht. Man kann ja nicht mit einem Röntgenblick durch die Wände sehen. Vor diese Installation kommt noch der Heizkreisverteiler des Dachgeschosses.

Die Unterputzinstallation für die Badewanne. Sauber ausgeführt. Wir sind sehr zufrieden. Vermutlich aber nur, bis die endgültige Rechnung kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
unser kleiner Hausblog