Die Konsole für die Wärmepumpe

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Wir bekommen eine Daikin ERLQ014CW1 Außeneinheit. Diese sitzt an der Nordwand, an der Ecke nach Osten. Der Boden an der Stelle ist eine Betonplatte, nicht entfernbar. Die Daikin-Außengeräte haben keinen zentralen Kondensatablauf, sondern fünf einzelne Ablauflöcher in der beheizten Bodenplatte. Laut Daikin müssen wir mit bis zu 45 Liter Kondensat am Tag rechnen, das zudem zu einem guten Teil einfach über die Rückwand und die Seiten abtropfen soll. Nur wohin das Kondensat in unserem Fall abtropfen soll ist mir rätselhaft.

Mein Wunsch wäre, wenn wir es ins Haus und dort in das Abwasser einleiten könnten. Dazu benötigen wir aber wohl eine beheizte Auffangwanne und eine Standkonsole aus Metall. Eine Wandkonsole fällt wohl aus, weil das Haus über zehn Zentimeter stark gedämmt ist. Ebenso habe ich keinen Bock ein Betonfundament für die Außeneinheit zu gießen. Das ist mir echt zu viel Arbeit. Zudem hat eine Metallkonsole den Charme, dass wir bei der genauen Positionierung der Rohre viel flexibler sein können, wenn wir die ERLQ noch ein wenig verschieben können.

Großen Bock habe ich auf beheizte Rohre und Auffangwanne aber aufgrund der zu erwartenden Stromkosten nicht. Am liebsten würde unter den Kondensatauslassöffnungen HT-Rohre befestigen, die das Kondensat auffangen. Bringt nur nichts, wenn die Masse des Kondensats über die Außenseiten abtropft.

Der Heizungsbauer, der das alles nur anschließen will, ist tiefenentspannt und meinte, dass wir erstmal abwarten sollen, wie sich das bei uns konkret entwickelt und wir sollten dann erst Maßnahmen ergreifen.

Ich bestellte also eine Standkonsole aus Metall  und werde schauen, was passiert. Eine beheizte und gedämmte Ablaufwanne kann ich dann immer noch anschließen. Ich werde aber den Ablauf, ein Cat 5e (als Steuerleitung) und eine Stromleitung durch die Kellerwand bereits vorbereiten.

“Ich bestellte eine Metallkonsole” – ja, super, Hessi. Großes Kino! Schauen wir doch mal bei Daikin vorbei.
Edelstahl.
Uiii! Super.
450 Euro.
WTF? Für ein bisschen Metall?!?
Geht’s noch?

Und andere Hersteller? Naja, so um die 120 bis 200 Euro sind “normal”.

Ich bin aber ausgewiesenes Sparbrötchen. Moment… sagte ich Sparbrötchen? Ich bin ein massives Sparbrot!

Wir wurden schon von Hager für den Schrank der Unterverteilung komplett abgezogen! Die rufen für ein bisschen Metall und Plastik 1.700 Euro auf! Wo bleibt da eigentlich das Kartellamt? Selbst der Edelstahlspeicher von Daikin war deutlich billiger! Und der sieht gegen den Schrank der Unterverteilung wie Raketentechnik aus! Es gibt keinen Grund warum Hager für den Mist soviel Geld aufruft. Außer, dass sie es eben können, als quasi Monopolist.

Gut, mir reicht selbst im Außenbereich eine pulverbeschichtete Konsole. Gibt es von Rodigas für rund 60 Euro. Manche Hersteller rufen auch 120 für das Modell auf. Kann man machen. Warum auch nicht? Irgendwer wird schon so dumm sein, die zu kaufen.

Bei “Homeperfect” gab es eine Konsole für 30 Euro. Was ist das denn? Das Bild sieht so aus wie die Rodigas für 60 Euro. Eckdaten gibt es keine, deren Support wollte mir welche durchgeben, rief aber nie zurück. Die meinten nur, dass das Bild ein Beispielbild für eine Konsole wäre, was sie da verkaufen würde, müsse er noch einmal nachsehen.

Also… habe ich das Ding einfach bestellt!
Wird schon passen.

Die Konsole ist gestern eingetroffen!

Und ist von Rodigas. Prima! 30 Euro gespart! Oder halt 90 Euro.
Das Sparbrot hat gesiegt!
Oder… Moment! Daikin ruft 450 für eine (bessere) Konsole auf!
Also habe ich 420 Euro gespart! 😀
Mann! Dafür kann man schon einige Male essen gehen.

Und? Passt die auch? Aber logo! Die Konsole ist in der Breite verstellbar und die Schlitze für die Tiefe passen auch absolut perfekt!

Das Traggewicht ist mehr als ausreichend: 200 kg. 114 wiegt die Außeneinheit. Passt!

Und sind bei den 30 Euro auch die Höhenverstellbaren Füße mit dabei? Nein, sind sie nicht! Die gibt es wohl nur auf alten Produktbildern. Ergibt auch keinen Sinn. Es sind “nur” entkoppelte Gewindebolzen mit dabei.

Unsere Betonplatte ist tatsächlich mal abschüssig von Haus weg gegossen worden, das kenne ich vom Vorbesitzer bisher genau anders herum. Bin mir ein wenig unschlüssig, wie ich die Neigung ausgleichen soll. Vermutlich schlicht mit Unterlegscheiben oder ähnlichem unter den Beinen. Die Beine können sowieso im Boden verschraubt werden. Mit ner 8er-Schraube. Also braucht man noch Dübel, Unterlegscheiben und vier 8er Schrauben mit Sechskantkopf, um die Konsole mit der Betonplatte zu verschrauben.

“Iiiih! Der Hessi spart bei einer Wärmepumpe die ihn am Ende sowieso 14.000 Euro kosten wird!”
Ja, neee, ich sehe es nur nicht ein, dass ich für ein paar Blechwinkel abgezogen werden soll!
Edelstahl! Warum? Jede Wette, dass selbst die pulverbeschichtete Konsole nicht einen Rostfleck haben wird, wenn die Daikin die Hufe hochreißt? Ich gebe dem Ding maximal zwölf Jahre. Die Hersteller haben heute doch die geplante Obsoleszenz perfekt im Griff. Ich will Daikin nichts unterstellen, aber die sind ja eine Aktiengesellschaft und nicht die Caritas, gell? Aktiengesellschaften sind in erster Linie ihren Aktionären und nicht den Kunden verpflichtet.

So hält es heute jeder Hersteller.

Schaut Euch mal “deutsche” Autos an:
Die sind darauf ausgelegt, dass sie die ersten drei Jahre Leasing bis zum TÜV halbwegs pannenfrei überstehen, jedes Jahr länger ist eine Dreingabe, aber die Vertragsautohändler müssen auch die Werkstätten auslasten.
Bei über 90 % Firmenkunden kann man die Ersatzteilpreise und Stundenlöhne quasi frei bestimmen. Mir sagte mal ein VW-Händler, ich solle mich doch über die Rechnung von 500 Euro nicht aufregen, würde doch meine Firma zahlen.
So sieht das nämlich aus.

Und was machen wir dann in zwölf Jahren? Vermutlich eine Wärmepumpe aus China kaufen. Die sind heute sogar bereits BAfA-gefördert und kosten nur rund ein Drittel der “etablierten” Hersteller.
Getraut haben wir uns das aber diesmal noch nicht. 🙂

Der Kundenservice von Daikin ist, am Rande bemerkt, allerdings hervorragend! Durch den Totalausfall der Handwerker – die bereits mit der Abgabe eines Angebots komplett überfordert waren, die gesamte (nagelneue!) Hausverrohrung erneuern wollten oder uns unbedingt eine Hochtemperatur-Wärmepumpe aufschwätzen wollten, weil wir ja in einem Altbau wohnen würden – hat Daikin eben die Planung der Wärmepumpe übernommen. Würde in der heutigen Zeit nichts Besonderes sein, denn die Handwerker wären komplett überfordert.

Energieausweis und Pläne geschickt, nach zwei Tagen waren die Empfehlungen da.
Einen Handwerker gesucht und gefunden, der das alles nur stumpf einbaut.
Komponenten über Ebay herausgesucht, Anbieter angerufen und günstiger direkt bestellt.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

Ach ja, wir heizen aktuell mit der Warmluftheizung und dem Ofen im Keller. ca. ein Sechstel des Nut- und Feder-Holzes aus der Dachbodensanierung ist schon durch den Schornstein gegangen. Das Warmwasser kommt von einem 21 Kilowatt Durchlauferhitzer ohne Umlaufleitung (logisch). Ist halt etwas fresh im ersten Moment. 😀

+5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben